Archiv

Durch dich

Immer weiter falle ich

Immer tiefer, doch prall ich nicht

Auf dem Boden auf

Und doch falle ich

Ich seh den Boden nicht

Und nun falle ich

Durch dich

 

Ich versinke

Ich ertrinke

Bitte rett mich nicht

 

Immer tiefer sinke ich

Immer mehr, doch komm ich nicht

Auf dem Boden auf

Und doch sinke ich

Ich seh den Boden nicht

Und nun sinke ich

Durch dich


Ich versinke

Ich ertrinke

Bitte rett mich nicht

 

Das ist nicht die Art, wie's sich zu sterben lohnt

Doch wurd von dir noch nie ein Mensch verschont

Und nun falle ich

Und sinke ich

Durch dich

27.1.08 17:32, kommentieren

Better don't call

Hey you fuckin bastard

You called me last night

Every second minute

You began the fight

 

Better don't call

Better don't call

Better don't call

 

Around your neck I loop

A telephonecable

It takes your blather breath

A call never seen so sable

 

Better don't call

Better don't call

Better don't call

 

Telephone receivers

Are not to be vexed

It shivers your skullcap

Destroys your speech area

 

Better don't call

Better don't call

Better don't call

 

You just did it again

You gave me a call

You just did it again

You gave me a call

You just did it again

Inked your own downfall

27.1.08 17:35, kommentieren

...

Ich will dir ein Lied schreiben, aber kann ich nicht

Zu viele Gefühle übermannen mich

Gefühle, die ich mich nicht sagen trau

Wieso nicht? Bin doch sonst ne starke Frau

Zu stark sind die Zweifel, zu stark ist der Schmerz

Die Vergangenheit brach so oft mir mein Herz

27.1.08 17:48, kommentieren

Ein neuer Tag hat begonnen.

Neu, aber nicht anders ald die Vorhergehenden oder die Folgenden.

Heute Morgen nach dem Aufstehen habe ich aus dem Fenster gesehen.

Weißer Reif auf blutroten Dächern, kalte Nebelschwaden, die wie der Atem des Todes auf der sterbenden Welt lagen.

Ihr alle habt gemordet, habt hinterrücks erdolcht und Herzen rausgerissen.

Strafe muss sein.

Ein Tag wie jeder andere auch, an dem ich lieber liegen geblieben wäre.

Weiterschlafen, ignorieren, sterben.

Kaum Luft zum atmen, nur dickflüssiger Schleim, der in meine Lunge drängt, mich zu ersticken.

Gedanken quälen und reissen Synapsen aus dem rauchendem Gehirn.

,,Nicht denken. Fühlen!'' , hat mal jemand zu mir gesagt.

Wie denn?

Morgen werde ich nicht aufstehen.

Liegenbleiben, weiterschlafen.

Ich werde nicht zum Fenster gehen um in die kalte Welt hinauszuschauen.

Morgen werde ich einfach liegen bleiben.

30.1.08 17:52, kommentieren

31.1.08

Der bittere Geschmack von Magensäure liegt mir auf der Zunge.

Mein Leben - ausgekotzt schwimmt es vor mir in der Toilette.

Habe kaum die Kraft aufrecht zu stehen.

Hände stützen sich ab, fassen in die Magensäure und lösen sich auf.

Ich falle.

Rein in das Leben, das mir nur Unglück brachte.

Ich bin zu schwach, um noch weiter für mein Glück zu kämpfen

31.1.08 12:03, kommentieren